Logo

Mein Wunschkind - ein legitimer Wunsch!

Sie stehen im Beruf, haben einen Partner, ein Kind jedoch fehlt Ihnen zu Ihrem berechtigten Glück. Sie sind es gewohnt, die Entscheidungen Ihres Lebens selbst in die Hand zu nehmen. Das ist gut so.
Jedoch der Begriff "künstliche Befruchtung" verunsichert Sie.
Tatsächlich aber ist die Vereinigung von Samen und Eizelle die natürlichste Sache der Welt. Das Wort "künstlich" bezieht sich dabei nämlich lediglich auf die kurze Zeit, die es braucht, um Ei und Samen außerhalb des Körpers zusammenzuführen. Danach wieder in den Mutterleib eingesetzt, wächst Ihr selbst gezeugtes Kind wie bei jeder anderen Mutter auch im eigenen Bauch heran.

Wenn bei Ihnen beiden gesunde Eizellen und Spermien vorhanden sind, handelt es sich wahrscheinlich um ein Befruchtungsproblem. Das bedeutet, dass die Befruchtung der Eizelle nicht stattfindet. Die Medizin kann hier nachhelfen. Der Fachausdruck für künstliche Befruchtung lautet "assistierte Reproduktionstechnik". Die sogenannten assistierten Reproduktionstechniken finden teils außerhalb des Körpers und teils innerhalb des Körpers statt. Zunächst wird mittels einer Hormontherapie (auch mit körpereigenen Substanzen möglich) die Anzahl der zum Zeitpunkt des Eisprungs freigesetzten Eizellen erhöht, danach werden die Eizellen außerhalb des Körpers mit den befruchtungsfähigsten Spermien zusammengebracht und dann werden diese befruchteten Eizellen wieder in die Gebärmutter hineingesetzt.

Ein Schwerpunkt auf "mein-wunschkind.at" ist die sogenannte In-Vitro-Fertilisation (IVF). Die Chancen, mittels IVF schwanger zu werden, sind groß. Erfolgsgarantie gibt es aber leider keine.